KÖNIGLICHER GENUSS
Ich liebe es, Crêpes zu machen. Es beginnt mit der Auswahl der Zutaten für den Teig und den Belag. Man findet tausende von Rezepten, die man individuell variieren und optimieren kann, oder man kreiert ein eigenes Rezept. Bereits hier hat man maßgeblichen Einfluss auf die Qualität der Produkte und gibt vor welche Kriterien erfüllt werden sollen. Der Kreativität und Bandbreite sind keine Grenzen gesetzt.  Von der Getreidesorte über den Glutengehalt bis zur Ernährungsphilosophie, für jeden  Geschmack lässt sich etwas finden. Sobald sich der zubereitete Teig in der richtigen Menge auf der heißen Plattenoberfläche befindet, darf der ”Crêpista” vor den Augen des Zuschauers zeigen was er kann. Hier zählen Schnelligkeit, Geschicklichkeit und gute Nerven, sonst wird der Crêpe weder schön dünn, noch bleibt er beim Wenden ganz. Kurz bevor der Crêpe die optimale Farbe, ein leckeres goldgelb erreicht hat, wird er mit köstlichen Zutaten belegt. Von bunten Zuckerstreuseln bis zum Kaviar, alles ist möglich. Auch beim Auflegen der Zutaten treten die Fähigkeiten des ”Crêpista” offen zu Tage. Die gewählten Zutaten müssen in der richtigen Menge möglichst schnell aufgelegt und optimal verteilt werden. Während der Crêpe auf der Platte fertig gebacken wird, entfalten die Zutaten durch die Hitze ihr volles Aroma. Es soll ein kulinarisches Kunstwerk entstehen das jeden Zuschauer begeistert. Zuletzt wird der Crêpe elegant gefaltet und dem Kunden übergeben. Ein solcher Prozess entspricht meinen Neigungen sehr, so habe ich meine Erfüllung in der Herstellung leckerer Crêpes und Galettes gefunden.